App „Homecare“ mit Fragebogen-Analyse entlastet Wiener Behörden

Teile Diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp

Die Stadt Wien geht bei Kontakten von Personen, die mit einem Träger des Coronavirus zusammengekommen sind, neuerdings andere Wege. Sie müssten sich eigentlich täglich aus der Heimquarantäne bei den österreichischen Behörden und Ärzten melden, um über ihren Gesundheitszustand zu informieren. Allerdings macht ein erhöhtes Kommunikationsaufkommen per Telefon, eine Bewältigung aller Menschen, von denen letzte Woche 757 betroffen waren, nicht möglich. Die Alternative ist eine neue App mit Namen „Homecare“, die dann verpflichtend über den Gesundheitszustand der Betroffenen mit Symtomen wie Schnupfen, Husten und Fieber online informiert. Das tägliche Telefonat fällt nach Herunterladen und Ausfüllen von Formularen weg, sodass eine Entlastung des Gesundheitsdienstes der Stadt Wien, dem das Formular in verschlüsselter Form übermittelt wird, erreicht werden kann. Normalerweise dauert die Testauswertung drei Tage. Die Wartezeit zu verkürzen, war auch eines der beabsichtigten Gründe dafür, dass die App entwickelt wurde, weil Personen mit Covid-19-Symptomatik bevorzugt behandelt werden. Ihre Testauswertung ist dann schneller fertig. Die elektronische Abgabe hat zudem den Vorteil, dass Klinik- und Krankenhauskapazitäten in Wien und Umgebung besser planbar sind. Wer für die App-Nutzung freigeschaltet werden möchte, muss sich zuvor beim städtischen Gesundheitsdienst melden und Kontakt aufnehmen, um einen TAN-Code zu erhalten. Die österreichischen Behörden (eigene Webseite) warnen Personen, die sich über das SARS-CoV-2-Virus und die Krankheit COVID-19 informieren möchten, Plattformen wie Facebook & Co. nicht zu vertrauen, weil Informationen unseriös und falsch sein könnten.

Du hast Fragen zu Diesem Thema?

Du hast Themenvorschläge?

Mehr zu entdecken

Blog

Bundesweites E-Rezept durch eRixa

Noch in diesem Jahr kommt das bundesweite E-Rezept. Allerdings müssen sich die meisten Apotheken noch bis zum vierten Quartal gedulden. Für viele E-Rezept-Anbieter wie z.B. eRixa ergeben sich dadurch Chancen am Markt. Aus diesem Grund bewirbt eRixa seine Kooperation mit ere.Health, einem Softwareanbieter für E-Rezepte. Mit ere.Health können Apotheken schon heute E-Rezepte nach Gematik-Spezifikation deutschlandweit

Blog

hi.health und SmartHomecare gehen gemeinsam den Weg in die digitale Zukunft

„Rechnung einreichen war noch nie so einfach!“ Unser Partner hi.health bietet eine transparente, digitale und schnelle Kostenrückerstattung für privat Versicherte. Mit der hi-health GesundheitsApp fungiert das InsurTech-Unternehmen als digitaler Vermittler zwischen den Versicherungen und den Versicherten. Die User können bei mehr als 40 Versicherungen ohne Papierkram schnell und einfach Arzt- sowie Medikamentenrechnungen zur Abrechnung online